grüne Blätter

 

Sedimentspielplatz

 

Die meisten Besucher des Buntsandstein-Odenwaldes kennen die Strukturen des Sandsteins aus den Bausteinen der Häuser, aus Steinbrüchen oder aus Steinen am Wegesrand, doch nicht deren Entstehung im Rahmen dynamischer geologischer Prozesse während der Ablagerung des Sediments.

Mit dem Sedimentspielplatz sollen die Prozesse der Sedimentologie den

 Nutzern nähergebracht werden. Die meisten der fluviatilen Sedimentstrukturen lassen sich durch einfache Versuche selbst simulieren.

In drei verschiedenen Versuchsaufbauten werden Ablagerungs- und Abtragungs–prozesse, die zur Entstehung der heutigen Sandsteinkulisse geführt haben, mit unterschiedlichen Sandfraktionen, Silt und Ton nachgestellt:

  • Sedimentationszylinder
  • Rippelwanne
  • Erosionsrinne

Am Ende dieser spielerischen Auseinandersetzung ergibt sich für den Besucher ein Bild der Fazies zur Buntsandstein-Zeit:

Wüstenhaftes Klima mit einzelnen Flutereignissen und daraus resultierenden kurzlebigen, großen Flusssystemen.

 

Eine Vielzahl von Fragestellungen lässt sich dadurch beantworten, dass der Besucher selbst zum experimentellen Sedimentologen wird und die reproduzierten Strukturen mit den tatsächlichen im Steinbruch vergleicht.

Der „Sedimentspielplatz“ eignet sich besonders für Schulklassen als außerschulischer Lernort und für Familien mit Kindern.